Stichtag 01.08.2018 für gewerbliche Hausverwalter

Ab dem 01.08.2018 gelten für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter neue Berufszulassungsregelungen, die mit einer Übergangsfrist bis spätestens 01.03.2019 zu erfüllen sind. Unter anderem ist dann für die weitere Berufsausübung der Nachweis einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung mit folgenden Mindestanforderungen erforderlich:

Weiterlesen

Die Schattenseiten der Digitalisierung – Versicherungsschutz vor Cyberkriminalität

Hackerangriffe sind mittlerweile an der Tagesordnung und bedrohen zunehmend die Sicherheit der privaten und betrieblichen IT-Infrastruktur. Cyber-Kriminelle agieren in der Anonymität des Netzes mit breit gefächerten Angriffen in Bereicherungs- oder Schädigungsabsicht. Selbst gut gesicherte Systeme von großen Industrie- oder Technologieunternehmen sind gefährdet. Als größte Schwachstelle wird hierbei immer wieder der Nutzer identifiziert. Auch vernetzte Mess-, Steuerungs- oder Signaleinrichtungen sind potenzielle Angriffsziele. Betroffenen Unternehmen und deren Verantwortlichen drohen im Schadenfall erhebliche finanzielle und strafrechtliche Risiken aus Beeinträchtigung oder Ausfall von Kommunikations- und Arbeitsprozessen, Datenverlusten, Schadenersatz oder Strafen wegen Datenmissbrauch, behördlichen Sanktionen und Imageschäden.

Weiterlesen

Rauchwarnmelderpflicht

Rauchwarnmelder – Versicherungsschutz bei Fehlfunktion?
Nach Art. 46 Abs. 4 der Bayerischen Bauordnung müssen Eigentümer Wohnungen mit Rauchwarnmeldern in Kinderzimmern, Schlafzimmern und Fluren ausstatten. Vorhandene Wohnungen sind bis zum 31.12.2017 nachzurüsten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern (z.B. Mietern) soweit der Eigentümer diese Verpflichtung nicht selbst übernimmt.

Weiterlesen

Persönliches Risikomanagement für Organe von Wohnungsunternehmen

Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsräte sind durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und einer gesteigerten Anspruchsmentalität  immer eingriffsintensiveren Haftungs- und Reputationsrisiken ausgesetzt. Ständig steigende Anforderungen an eine „ordnungsgemäße Geschäftsführung“ durch neue Regelungen, wie Mindestlohn oder Scheinselbständigkeit, und eine intensivere  behördliche Überwachung, führen zu kaum noch kalkulierbaren persönlichen Haftungsrisiken der Unternehmensverantwortlichen.

Weiterlesen

Schadenmanagement

Ob Ihre Versicherung hält, was sie verspricht zeigt sich regelmäßig erst im Schadenfall. Gerade für Wohnungsunternehmen ist eine zügige, unkomplizierte und zuverlässige Abwicklung von Gebäudeschäden, insbesondere Leitungswasserschäden, nicht zuletzt im Interesse der eigenen Mieter, von herausragender Bedeutung. Professionelle Begleitung von der Schadenmeldung bis zur Regulierung spart Geld, Zeit und Nerven.

weiter zu Schadenmanagement

Klimawandel – Elementargefahren versichern

Zwischenzeitlich gehört eine Absicherung von Feuer-, Sturm-, Hagel- und Leitungswasserschäden zum Pflichtprogramm eines jeden Wohnungsunternehmens. Aufgrund des fortschreitenden Klimawandels, steigt das Risiko für Schäden durch weitere Naturgefahren, insbesondere durch Hochwasser, Starkregen und Schneedruck. Selbst die bayerische Staatsregierung empfiehlt Immobilienbesitzern im Rahmen der Kampagne „Voraus denken – elementar versichern“ sich vor den Folgen dieser Gefahren mit einer Elementarschadenversicherung zu schützen.

Weiterlesen

Strafrechtliche Verantwortung – ein unterschätztes Risiko

Die strafrechtliche Verantwortung von Unternehmensleitern rückt mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. In prominenten Streitfällen wegen angeblicher Managementfehler stehen nicht zunächst Fragen nach der zivilrechtlichen Haftung im Mittelpunkt, sondern staatsanwaltliche Ermittlungen wegen des Vorwurfes der Verletzung von Strafvorschriften. Seit Jahren ist im Unternehmensstrafrecht ein kontinuierlicher Anstieg der Ermittlungsverfahren zu verzeichnen. Dies gilt auch für die Wohnungswirtschaft. Hierbei geht es vor allem um Korruptionsdelikten, wie Bestechung, Bestechlichkeit, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung und insbesondere um den Vorwurf der Untreue, gerade im Zusammenhang mit unerwarteten Verlusten oder Vermögensmehrbelastungen bei Mietpreisgestaltung oder Bauprojekten. Daneben bestehen auch Risiken aus dem Bau- und Bauordnungsrecht, Wettbewerbsrecht sowie Steuer- und Umweltstrafrecht.

Weiterlesen